Klarinette und Stimme – ein schönes Klangpaar

Wenn Organisationen neu entstehen, entwickeln sie oft schon früh Formen, an denen man sie später wiedererkennen kann, neue Traditionen für ihre Umgebung. So ist es auch mit der Diakonischen Bürgerstiftung Niederrad, die in diesem Jahr zwei Jahre alt wird: Zum zweiten Mal hat die Stiftung jetzt schon ein Konzert in der Kleinen Kirche mit Musikern aus dem Stadtteil veranstaltet – und das könnte wahrhaftig zu einer guten Tradition werden.

In diesem Jahr zeigte das erst 2008 entstandene Niederräder Trio ClariVox seine Talente. Bei dem Trio ist der Name auch Programm: Die Klarinette (Clari) spielt der Kinderarzt Reinhart Bußmann, der Sopran wird von Heike Gilbert gesungen (Vox), und die Begleitung am Klavier hat Heike von Buchwaldt. Sowohl die Musikerinnen und Musiker als auch die Instrumente harmonierten prächtig in der Kleinen Kirche. Sie spielten Werke unter anderem von Mozart, Schumann, Schubert, Donizetti, Haydn und Händel – passend zur frühsommerlichen Jahreszeit waren die Schöpfung und der Reichtum der Natur in vielen Stücken das Leitthema.

Im anschließenden Empfang zog das Kuratorium der Diakonischen Bürgerstiftung eine Zwischenbilanz nach fast zwei Jahren. Das erste Zwischenziel – 100.000 Euro für die Stiftung zu sammeln – ist erreicht, als nächstes Zwischenziel werden 300.000 Euro angepeilt. Mit den Erträgen des Geldes unterstützt die Stiftung die Arbeit der Evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde im „Regenbogenhaus“, in dem Veranstaltungen und Treffen für alte Menschen im Stadtteil angeboten werden. Die Stiftung hilft auch in Notlagen Einzelner. Und in diesem Jahr wird das Projekt „Glaubens- und Erfahrungsschätze heben – kreative Schreibwerkstatt“ unterstützt, das die Frankfurter Evangelische Kirche in verschiedenen Kirchengemeinden veranstaltet und das auch im Regenbogenhaus stattfindet. Senioren erinnern und erzählen markante Erlebnisse aus ihrem Leben, die aufgeschrieben werden, auch, um sie für die Nachgeborenen zu bewahren.

Wer sich für die Arbeit der Stiftung interessiert, hat seit kurzem auch die Möglichkeit, sich im Internet umfassend zu informieren. Auf der Website der Stiftung sind sowohl die aktuellen Termine und Projekte der Stiftung zu finden als auch die Satzung. Auch über die steuerlichen Wirkungen von Zustiftungen können sich potenzielle Stifter auf der Website informieren.

Hauke Gerlof