Diakonische Bürgerstiftung nimmt Förderung auf

Die Diakonische Bürgerstiftung Niederrad blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Dank des erreichten Kapitalstocks von mehr als 100.000 Euro konnten aus den Erträgen und aus eingegangenen Spenden im vergangenen Jahr erstmals in größerem Umfang individuelle Hilfen vergeben werden. Auch ein Projekt der Seniorenarbeit im Stadtteil wurde unterstützt. So gab die Stiftung einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro zum Projekt „Schreibwerkstatt: Glaubens- und Erfahrungs-schätze heben“ in der Paul-Gerhardt-Gemeinde.

Diese Arbeit im Sinne des Stiftungszwecks – hilfsbedürftigen, alten oder kranken Menschen diakonische Unterstützung zu geben und die stadtteilorientierte Seniorenarbeit zu fördern – soll auch 2012 fortgesetzt werden. Geplant ist unter anderem am 4. März eine kulturelle Veranstaltung in der Kleinen Kirche, in der Pfarrer David Schnell das Bild „Das Paradiesgärlein“ aus dem Städel in einer Bildbetrachtung vorstellt. Auch ein Besuch im Filmmuseum ist geplant. Ein weiterer Schwerpunkt soll auch 2012 in der Einfallbeihilfe liegen. Senioren, die sich aus eigenen Mitteln die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen oder auch an Busreisen im Rahmen der Seniorenarbeit kaum leisten können, können gerne über die Stiftung Zuschüsse beantragen.

Um die Möglichkeiten der Stiftung, im Stadtteil diakonisch zu wirken, weiter zu stärken, sind weiterhin Zustiftungen oder auch Spenden willkommen. Spenden kommen direkt dem Stiftungszweck zugute, Zustiftungen vergrößern den Kapitalstock und ermöglichen es, aus den Erträgen eine nachhaltige Stiftungsarbeit zu leisten.

Kontakt: Pfarrerin Angelika Detrez, Vorsitzende des Kuratoriums, Tel.: 069/ 6702603 oder 6662349 (Gemeindebüro)

Hauke Gerlof