Von Herzklopfen und Liebespein

 

Die Stimme der Altistin Ruth Zetzsche ist den Niederrädern aus mehreren Konzerten wohl bekannt, und so war die Kleine Kirche trotz besten Frühlingswetters zum Benefizkonzert der Diakonischen Bürgerstiftung Niederrad am Sonntagnachmittag sehr gut gefüllt.

20130414_181048_4

„Mi palpita il cor – Von Herzklopfen und Liebespein“ lautete der Titel des Konzertes, das Ruth Zetzsche zusammen mit ihrem neuen Ensemble, zwei Flöten (Friederike Stichel und Alexandra Kraus), einem Violoncello (Uta Kempkes) und einem Cembalo (Brigitte Hertel), in Niederrad gab. Gegeben wurden selten gespielte Arien und Rezitative aus mehreren barocken Kantaten von Georg Friedrich Händel und Giovanni Bononcini, in denen Zetzsche in wechselnder Besetzung begleitet wurde. „Ohne die süße Liebe zerfällt meine Seele“ – Thema der Arien war der Herzschmerz, die nicht erwiderte Liebe und die Liebe der Natur.

20130414_182708_1

Zetzsche meisterte die Partien in gewohnter Virtuosität – passend zu der frühlingshaften Stimmung draußen. Zwischen den Singstücken kamen die Instrumentalisten mit selten gespielten Stücken des italienischen Barock als Solisten in wechselnder Besetzung gut zur Geltung.

20130414_184439_x

Im anschließenden Empfang der Bürgerstiftung berichtete Pfarrerin Angelika Detrez von den Aktivitäten der Stiftung, die vor nunmehr fast vier Jahren gegründet worden ist, um hilfsbedürftigen alten oder kranken Menschen in Niederrad diakonische Unterstützung zu geben und die Teilhabe alter Menschen am gesellschaftlichen und sozialen Leben des Stadtteils zu fördern. Mehr als 120.000 Euro Stiftungskapital sind seit 2009 zusammen gekommen. Von den Zinsen des Kapitalstocks und von Spenden, die bei der Stiftung eingehen, sind auch im vergangenen Jahr Einzelfallhilfen und Veranstaltungen getragen worden. Ein Highlight war der Besuch des Filmmuseums durch rund 50 Niederräder im vergangenen Jahr.