10 Jahre Bürgerstiftung

 

Wir dürfen alle ein bisschen Engel sein

10 Jahre Diakonische Bürgerstiftung

Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum am 29. September 2019

von Hauke Gerlof

Am Tisch miteinander: Diakonie ist Teilhabe – unter diesem Leitwort hat die Diakonische Bürgerstiftung Niederrad am Sonntag, den 29.September 2019, ihren 10. Geburtstag mit einem Fest-Gastmahl-Gottesdienst gefeiert.

Die Stiftung unterstützt aus den Erträgen des Stiftungskapitals und aus Spenden die Seniorenarbeit der Evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde, sie gibt Einzelfallhilfen für Bedürftige im Stadtteil und sie veranstaltet Ausflüge und richtet kulturelle Veranstaltungen aus, um allen Menschen in Niederrad Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Stadtteil zu vermitteln.

Kuratoriumsvorsitzende Pfarrerin Angelika Detrez hob bei der Festveranstaltung besonders die Lebensfreude hervor, die die Stiftung durch Hilfen und durch Anstöße vermitteln wolle. Die Vertreterin der Diakonie Frankfurt-Offenbach lobte vor allem, dass die Bürgerstiftung eine Initiative „von unten“, von der Basis, sei.

Es gebe so vieles, das „von oben“ ausgedacht und umgesetzt wird. Bei der Stiftung sei es anders gewesen: Tatsächlich war eine Geldzuwendung in Höhe von 15.000 Euro aus der Gemeinde heraus der Kern der Bürgerstiftung. Seitdem hat sich das Stiftungskapital auf fast 175.000 Euro erhöht – wiederum durch Zustiftungen aus der Gemeinde heraus.

„Wir dürfen alle ein bisschen Engel sein“, sagte sie in Anspielung auf den Grundgedanken der Diakonie, dass Menschen auf der Erde Gottes Hände, Ohren und Herzen verliehen bekommen, um damit an Gottes Stelle zu helfen, anderen Menschen zuzuhören und sich um sie zu kümmern.

Menschen, für die ein neuer Wintermantel oder die kaputte Waschmaschine ein Problem ist, punktuell Lösungen zu bieten, ist ein Zweck der Stiftung. Auch das kam beim Festgottesdienst zur Sprache. Sie habe sich schon wochenlang auf den Festgottesdienst gefreut, berichtete die Betroffene Anke Wessels in einer beeindruckenden Rede darüber, wie die Stiftung ihr geholfen und was die gemeinsamen Ausflüge und Veranstaltungen in ihr bewirkt hätten.

Untermalt von den Klängen des Blechblasensembles Brass4Fun der Frankfurter Bläserschule wurde der Festgottesdienst zu einer fröhlichen Jubiläumsfeier, die rund 100 Stifter und Empfänger der Hilfen zusammenbrachte – begleitet von Gottes Wort und einem ordentlichen Wurstsalat.