„Wie die Reformation zu den Leuten kam…“ – Ein Ausflug nach Eppstein im Taunus am 8. Juni 2017

Eppstein, die Perle der nassauischen Schweiz, Burg

mit Lesung aus dem historischen Roman

von Wolfgang Ullrich: „Das Ende des Fegefeuers“ in der Thalkirche,

einer Burgbesichtigung mit Ritter Ulrich und einer Einladung zum Mittagessen

am Donnerstag, dem 8. Juni 2017

Abfahrt: 9.00 Uhr Bruchfeldplatz, Katholische Kirche

Rückkehr: gegen 15.30 Uhr.

Einige gehbehinderte Menschen mit Rollator können mitfahren, ein zusätzlicher Kleinbus ermöglicht den Zugang zur Burg Eppstein.

Herzliche Einladung!

 Anmeldung bitte bis zum 10. April 2017 im Gemeindebüro der evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde Niederrad

per Telefon 069 / 666 23 49 oder per E-Mail: info@pgg-ffm.de

Winterreise von Franz Schubert – Konzert am 21.2.2016 um 17 Uhr im Gemeindezentrum Gerauer Str.52


Kreuz_GaleriebilderDanksagung

Künstler_5Konzert Winterreise_Künstler_PublikumKünstler_Malerin

 

Musik und Malerei im Gleichklang – Winterreise im Gemeindezentrum

Viel Winter ist bisher in Frankfurt nicht gewesen in diesem Jahr. Umso schöner mag es sein, einmal davon zu träumen. Das haben sich offenbar viele Niederräder gedacht, denn zur „Winterreise“ kamen gut 180 Besucher ins Gemeindezentrum der Evange-lischen Paul-Gerhardt-Gemeinde – fast volles Haus.

Die „Winterreise“ ist ein Zyklus von 24 Liedern, den Franz Schubert nach Gedichten von Wilhelm Müller im Jahr 1827 vertont hat. Der Zyklus ist als Ganzes auch in Frankfurt nur selten zu hören. Für Thomas Mann sei es der schönste Liedzyklus der Welt gewesen, sagte Pfarrerin Angelika Detrez zur Einführung des Konzerts, das die Diakonische Bürgerstiftung Niederrad im Gemeindezentrum am Sonntag veranstaltet hat.
Solistin des Abends, die die Zuhörer durch die schnell wechselnden Stimmungen des Wanderers durch die Winterlandschaften leitete, war Ruth Zetsche, die mit ihrer warmen und tiefen Altstimme in Niederrad in den vergangenen Jahren schon häufiger aufgetreten ist. Zetsche wurde am Flügel begleitet von Werner Fürst. Beide Musiker schafften es auf beeindruckende Weise, den Spannungsbogen der Winterreise über alle 24 Lieder zu halten.

Verlust, Schmerz, Zorn, Einsamkeit, Entfremdung, aber auch Mut und Frühlingstraum – diese Gefühle kommen in den Gedichten Müllers und den Kompositionen Schuberts zum Ausdruck. Im Kirchsaal des Gemeindezentrums waren sie auch in Bildern der Künstlerin Natalia Makievski nachempfunden, die dort aus Anlass des Konzerts ausgestellt waren und voraussichtlich noch bis Ostern dort zu sehen sein werden. Landschaften „Im Schlaf“, ein Rabe auf verschneitem Feld, ein Birkenwäldchen im Schnee, ein Gewässer mit Resten von Schilf. Makievski, die aus Kiew stammt, malt Winter, wie er in Frankfurt nur noch selten zu erleben ist. Alle drei Künstler erhielten langanhaltenden Beifall für ihre Darbietung.

Pfarrerin Detrez, die auch Vorsitzende des Kuratoriums der Diakonischen Bürgerstiftung Niederrad ist, nutzte die Gelegenheit, über die Entwicklung der Stiftung zu berichten, die dazu beitragen will, „dass es im Stadtteil menschlich zugeht“. Mit Einzelfallhilfen und Veranstaltungen für ältere Menschen in Niederrad, die eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen, wird die Stiftung aktiv. Sie finanziert sich aus den Erträgen von mittlerweile fast 150.000 Euro Stiftungs-kapital sowie aus Spenden. Um die stadtteilorientierte Seniorenarbeit noch intensiver fördern zu können, hofft die Stiftung, das Kapital auf lange Sicht nochmals verdoppeln zu können.
Hauke Gerlof

Plakat Winterreise Niederrad

http://Sonderartikel Evangelisches Frankfurt zum Konzert Winterreise

Einladung ins Bibelhaus Erlebnismuseum am 13.10.2015

                                                                    Einladung

                                       der Diakonischen Bürgerstiftung Niederrad

                                      für Niederräder Seniorinnen und Senioren

  in das Bibelhaus Erlebnis Museum, Metzlerstraße

Wir erleben eine Reise in die Welt der Bibel und die Sonderausstellung zum Reformationsjubiläum 2017 „Luthers Meisterwerk“: Sie zeigt kostbare Bibeldrucke von Gutenberg bis Zwingli

Anschließend lädt die „Diakonische Bürgerstiftung Niederrad“ Sie zum Mittagessen ein in das Restaurant „Gemaltes Haus“ in der Schweizer Strasse,wohin uns der Bus direkt vor die Tür bringen wird.

Wann:     Dienstag, den 13. Oktober 2015 um 9:00 Uhr

                    Abfahrt mit dem Bus um 9:00 Uhr

   Bruchfeldstraße/Ecke Kniebisstraße in Niederrad

                   9:30 Uhr- 11:30 Uhr Führung im Bibelhaus,

         anschließend Mittagessen im „Gemalten Haus“,

           Rückkehr mit dem Bus in Niederrad gegen 14:00 Uhr.

Anmeldung im Gemeindebüro Gerauer Str.52, Tel.:6662349, info@pgg-ffm.de

Ausflug ins Erlebnismuseum Bibelhaus und ins Gemalte Haus am 13.10.2015

Einladung zur Veranstaltung der Diakonischen Bürgerstiftung Niederrad

Es geht in das
Bibelhaus Erlebnis Museum, Metzlerstraße
Wir erleben eine Reise in die Welt der Bibel und die Sonderausstellung zum Reformationsjubiläum 2017 „Luthers Meisterwerk“: Sie zeigt kostbare Bibeldrucke von Gutenberg bis Zwingli

Anschließend lädt die Diakonische Bürgerstiftung Niederrad Sie zum Mittagessen ein in das Restaurant „Gemaltes Haus“ in der Schweizer Strasse, wohin uns der Bus direkt bis vor die Tür bringen wird.
Wann: Dienstag, den 13. Oktober 2015, um 9:00 Uhr
WO: Abfahrt mit dem Bus um 9:00 Uhr, Katholische Kirche,
Bruchfeldstrasse in Niederrad
9:30 Uhr- 11:30 Uhr Bibelhaus, anschließend Mittagessen im „Gemalten Haus“,
Rückkehr mit dem Bus in Niederrad gegen 14:00 Uhr.
ANMELDUNG im Gemeindebüro, Tel.: 6662349
Für das Kuratorium der Diakonischen Bürgerstiftung
Pfarrerin Angelika Detrez

Magnificanto Nella Fantasia am 03.05.2015

Am 03.05.2015 präsentieren Esther Hock und Martin Kellenbenz mit Seung-Jo Cha am Klavier bekannte und beliebte Arien, Duette und Lieder aus Oper, Operette und Musicals. Ab 17.00 Uhr führt Astrid Kellenbenz durch den Abend. Der Eintritt im Gemeindezentrum der Evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeide ist frei, um Spenden wird gebeten.

Magnificanto Niederrad

„Saiten-Spiele“- Konzert der Diakonischen Bürgerstiftung am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 16:00 Uhr Kleine Kirche, KelsterbacherStr. Niederrad

Die Mitwirkenden sind: „Le corde sonanti“ Anja Enderle & Uta Kempkes -Barockcello; Avital Reshef- Theorbe /Barockgitarre

Wir spielen Werke von: A. Vivaldi, B. Romberg, A. Corelli u.a.
Im Anschluß an das Konzert lädt die Diakonische Bürgerstiftung zum Empfang in das benachbarte Regenbogenhaus. Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen.

Ausflug ins Stalburg-Theater mit 50 Senioren aus Niederrad zur Sondervorstellung

 

Diakonische Bürgerstiftung Niederrad

Einblicke in einen heiteren Nachmittag im Stalburg-Theater

Am Stalburg Theater
Wer kocht, schießt nicht – Besuch des Stalburg-Theaters

Zur Sondervorstellung des Bühnenstückes „ Wer kocht, schießt nicht“ von Michael Herl im Stalburgtheater lud die Diakonische Bürgerstiftung am 19.6.2014   50 Seniorinnen und Senioren aus Niederrad ein. Mit dem Bus ging es zum Stalburg-Theater ins Nordend. Nachdem man sich mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatte, warteten alle gespannt auf den Beginn des rasant gespielten Ein-Personen-Stückes, bei dem kein Auge trocken blieb:

Dr. Kögel (Ilja Kamphues), Gastwirtssohn aus dem Sauerland und begnadeter Hobbykoch, steckt in einer tiefen Lebenskrise. Kein Job, keine Frau, kein Elternhaus – und nun hat ihn das Arbeitsamt auch noch zur Firma Schnell & Lecker geschickt, sich dort vorzustellen. Ausgerechnet Schnell & Lecker, ein Hersteller von Fast Food und Fertigprodukten!

Seine Aufgabe: Er soll einem „ausgewählten Testpublikum“ demonstrieren, wie mühsam und ungesund die herkömmliche Küche ist!

Stalburg Theater Sondervorstellung

„Wer kocht, schießt nicht“ Eine gnadenlose Abrechnung mit allem, was mit Fast Food, Convenience-Produkten und Kochen ohne Zeit und Muße zu tun hat – gleichzeitig eine sensibel-sarkastische Beschreibung des Wahns um Kochen, Essen, Trinken, Denken, Handeln und Sein in modernen Zeiten.

Die Lachmuskeln aller Besucher wurden kräftig trainiert und gelöst ging es mit dem Bus nach Hause!

Pfarrerin Angelika Detrez

Fotos: Dr. Thomas Dörken-Kucharz

 

 

Stöffsche, Spaß und schöne Aussicht: 90jähriger Niederräder gewinnt Quiz! Diakonische Bürgerstiftung Niederrad erfreut 40 Senioren mit einer Fahrt durch Frankfurt im historischen Ebbelwei-Express

 

Am 10. Oktober nachmittags ging es los am Hardtwaldplatz. Die erste Hürde war der Einstieg in die historischen Straßenbahn-Waggons aus den 50er Jahren mit ihren hohen Tritten. Im Tempo früherer Tage ginge es dann zunächst Richtung Süden zur Louisa, zum Lokalbahnhof und dann über den Main Richtung Zoo. Dieter Ruppert vom Kuratorium der Stiftung erläuterte interessante Bauwerke und gab manche Vorlage für den Fragebogen mit dem Quiz, der im Laufe der Zeit von den Teilnehmenden ausgefüllt wurde. Dann und wann gab Heidi Ruppert ein „escht Frankforter Gedischt“ von Friedrich Stoltze oder Rainer Weisbecker zum besten. Am Römer und der Paulskirche vorbei ging es schliesslich wieder Richtung Niederrad, bei Sauergespritztem, Apfelsaft und Brezeln konnte man es auf den historischen Holz-Sitzen ganz gut aushalten. Einer der Sieger des Frankfurt-Quizes war ein 90jähriger Niederräder Mitbürger, der sich über den kleinen Bembel sehr freute! Am Ende der Fahrt erhielten alle zur Erinnerung eine Urkunde von Pfarrerin Detrez und Pfarrer Dörken-Kucharz überreicht. Mit strahlenden Gesichtern stiegen alle in Niederrad wieder wohlbehalten aus.
Angelika Detrez

mehr Fotos…

Stöffsche, Spaß und schöne Aussicht…

Steigen Sie ein am 10.Oktober – willkommen im Ebbelwei-Express, dem Frankfurter Trambahn-Oldtimer! Genießen Sie im Tempo früherer Tage die Aussicht auf Frankfurter Sehenswürdigkeiten und die gesellige Atmosphäre in der Tram. Mit bequemen Start und Ziel in Niederrad fährt der Express Sie zwei Stunden lang keuz und quer durch Frankfurt. Unterwegs erwarten Sie fachkundige Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten, sowie Anekdoten und Geschichten auf hessisch. Für Getränke und Snacks ist gesorgt.

Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte im Gemeindebüro bis zum 30.8. 2013,
Tel.:  069/6662349

Stöffsche, Spaß und schöne Aussicht…